Werner-Alfred-Bad

Aus PotsdamWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche
Das Werner-Alfred-Bad, Anfang 2001

Das ehemalige Werner-Alfred-Bad befindet sich in der Jägervorstadt von Potsdam, in der Hegelallee Nummer 23. Es war bis zu seinem Umbau, bis zum Jahr 2005, ein Stadtbad und wird seit dem von der „Gesellschaft für Biologische Regulationsmedizin“ als „Zentrum für Regulationsmedizin“ betrieben.

Geschichte

Das Stadtbad wurde nach dem deutschen Flugpionier Werner Alfred Pietschker benannt. Seine Mutter – Frau Käthe Pietschker, eine Tochter von Werner von Siemens – ließ im Rahmen einer Stiftung zu seinen Ehren vom Architekten Paul Gotthilf Reinhold Baumgarten dieses Reinigungs- und Volksbad für die Potsdamer Bevölkerung errichten.

Die Volksbadeanstalt wurde am 14. Dezember 1913 in der späteren Hegelallee eröffnet.

Bis zur Eröffnung der Schwimmhalle am Brauhausberg in den 1970er Jahren wurde das Werner-Alfred-Bad auch zum damaligen obligatorischen Schul-Schwimmunterricht genutzt.

Im Jahr 1992 wurde das Bad durch den Magistrat geschlossen.

Im Jahr 2005 wurde das Gebäude nach einem Umbau neu eröffnet. Der Hauptnutzer ist seit dem die „Gesellschaft für Biologische Regulationsmedizin mbH“ mit ihrem „Zentrums für Regulationsmedizin“, welche aus dem „Institut für Sportmedizin und Prävention“ an der Universität Potsdam ausgegründet wurde. Zudem wurde ein „Medizinisches Leistungszentrum“ in dem Gebäude eröffnet. Das Zentrum versteht sich nicht als Alternative, sondern als Ergänzung zur vorhandenen medizinischen Versorgung.

weitere Bilder

Siehe auch

Weblinks

Quellen