Sophie von Bayern

Aus PotsdamWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche

Sophie von Bayern (* 1376; † 1425 in Preßburg) war böhmische Königin, römisch-deutsche Königin und Kurfürstin von Brandenburg.

Geschichte

Sophie war die Tochter des Herzogs Johanns II. von Bayern-München und dessen Gemahlin Katharina von Görz.

Am 2. Mai 1389 wurde die zwölfjährigen Sophie mit Wenzel von Luxemburg verheiratet. Wenzel war zuvor mit Sophias Tante Johanna von Bayern verheiratet, die durch einen Jagdhund Wenzels getötet wurde.

Politisch konnte sie für die Mark Brandenburg - auf Grund der Unzulänglichkeit ihres Gemahls - nicht aktiv werden. Im Jahr 1419 wurde Sophie vom deutschen König Sigismund - einem Halbbruder des verstorbenen Wenzels - zur Regentin Böhmens ernannt. Sie verzichtete jedoch auf dieses Amt, wodurch Sigismund König von Böhmen wurde. Sophie zog sich ins damalige Pressburg (heute Bratislava) zurück.

Am 26. September 1425 starb Sophie in Pressburg und wurde dort im Martinsdom bestattet.

Quellen

Sophie von Bayern – Artikel in der Wikipedia