Sacrower Garten

Aus PotsdamWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche
Das Schloß Sacrow, im Sommer 2006

Der Sacrower Garten befindet sich im Gemeindeteil Potsdam-Sacrow, am Jungfernsee, gegenüber vom Neuen Garten. Er wurde im 19. Jahrhundert angelegt und gehört heute zum UNESCO-Welterbe.

Weitere Details

Der Sacrower Garten schließt den Kreis der Gartenanlagen um den Jungfernsee. Zu diesem Zweck hatte Friedrich Wilhelm IV. das 24,5 Hektar große, reizvolle Gelände im Jahr 1840 erworben. Von Ludwig Persius wurde gleich nach Erwerb des Landes die Heilandskirche an einer in den Jungfernsee ragenden Landspitze errichtet. Peter Joseph Lenné erhielt den Auftrag das Gebiet landschaftlich zu gestalten.

Während der deutschen Teilung verwilderte der Lenné'sche Garten und ein Großteil seiner Fläche fiel dem Mauerbau zum Opfer. Seit 1994 gibt es Bemühungen den Garten wieder in seinen Ursprungszustand zu versetzen. Die Restaurierung der Parkanlage wurde nach archäologischen Befunden und Plänen Lennés geleitet. Uferwege wurden zurückgewonnen und Schlängelpfade wurden wie im 19. Jahrhundert mit Kies und Schotter belegt. Auch Bäume wurden neu gepflanzt.

Weitere Details

Die alte Eiche, im Frühjahr 2007

Viele strahlenförmige Sichtachsen gehen von der Gartenseite des Schlößchens in verschiedene Richtungen – so etwa zum Jägerhof, zur Großen Neugierde am Park Glienicke, zum Flatowturm in Park Babelsberg, sowie zur Silhouette der Potsdamer Innenstadt.

Westlich des Schlosses kann zudem immer noch der älteste Baum des Potsdamer Stadtgebietes betrachtet werden. Die alte Sacrower Eiche ist etwa 400 Jahre alt. Neben ihr befindet sich auch eine weitere Rarität – eine mehr als 100 Jahre alte Streuobstwiese.

Weblinks