Nowaweser Weberstube

Aus PotsdamWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche
Die Weberstube im Sommer 2011

Die Nowaweser Weberstube befindet sich im Potsdamer Stadtteil Babelsberg, in der Karl-Liebknecht-Straße 23. Zu diesem auch als Webermuseum bezeichneten Projekt gehört gleichfalls der Nowaweser Museumsgarten. In dem Garten wurden die traditionellen Pflanzen angebaut, welche auch die damaligen Kolonisten benötigten und in ihren gärten pflanzten. Dazu gehören vor allem Heil-, Färbe-, Gewürz-, Gemüse- und Zierpflanzen. Der Museumsgarten bfindet sich in der Karl-Liebknecht-Straße 113.


Details

In einem der wenigen Weberhäuser, die noch aus der Gründungszeit der Weber- und Spinnerkolonie Nowawes erhalten geblieben sind, wurde dieses Museum eingerichtet. Das Weberhaus, das aus dem Jahr 1752 stammt, wurde in den Jahren 1995 und 1996 aufwändig saniert. Diese Sanierung erfolgte in der damals üblichen Lehmbauweise. Dabei wurden die Räumlichkeiten wieder in Originalzustand hergestellt. Träger dieser Sanierung war die Evangelische Kirchengemeinde Babelsberg.

In dem Museum wird die Geschichte des einstigen Weber- und Spinnerkolonie Nowawes mit Hilfe von Fotos, Schriftstücken, Landkarten und historischen Exponaten gezeigt. In dieser Ausstellung wurde auch das damalige Bauerndorf Neuendorf berücksichtigt, welches im Jahr 1907 nach Nowawes eingemeindet wurde. Interessant ist dabei vor allem, wie sich das Weberdorf und das Bauerndorf zur größten Industriestadt des damaligen Kreises Teltow entwickelten.

Weitere Bilder

Weblink