Meierei im Neuen Garten

Aus PotsdamWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche
Die Meierei, im Frühjahr 2001

Die Meierei im Neuen Garten, auch Meierei Potsdam genannt, befindet sich am Nordeingang des Neuen Gartens, direkt am Ufer des Jungfernsees. Die Meierei wird als Ausflugsgaststätte genuntzt und verfügt über eine eigene Gasthausbrauerei.

Geschichte

Noch im 18. Jahrhundert gehörten weidende Kühe zum normalen Anblick im Neuen Garten. Die Produkte der Kühe, Milch, Butter und Käse, wurden für die königliche Tafel vor Ort verarbeitet. Die Meierei entstand nach dem Jahr 1790 im Zuge der Neuanlage des Gartens im Auftrag von Friedrich Wilhelm den Zweiten. Im Jahr 1844 wurde sie mit Hilfe des Archtitekten Ludwig Persius zu einer burgartigen Anlage im Normannischen Stil umgebaut. Ein Pumpwerk sorgte in Verbindung mit dem Belvedere auf dem Pfingstberg für die Bewässerung des Neuen Gartens.

Seit dem Jahr 1861 befand sich in der Meierei eine Ausflugsgaststätte, in der neben Milchprodukten und Kaffee auch Hochprozentiges ausgeschänkt wurde. Die Wirtschaft lief prächtig, so dass es im Jahr 1910 bereits einen Biergarten mit 1.500 Plätzen gab. Bis zum Zweiten Weltkrieg war hier eines der beliebtesten Ausflugslokale in Potsdam. Im Jahr 1945 brannte das Gebäude aus und lag bis 1989 unbeachtet von der Öffentlichkeit im Grenzbereich der Berliner Mauer.

Im Jahr 2003 wurde die Meierei mit Gaststätte wiederaufgebaut und eine Gasthausbrauerei eingerichtet.

Weitere Bilder

Weblinks