Gotische Bibliothek

Aus PotsdamWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche
Die Gotische Bibliothek, im Frühling 2003

Die Gotische Bibliothek im Potsdamer Stadtteil Nauener Vorstadt befindet sich im Neuen Garten, am südlichen Ufer des Heiligen Sees, direkt an der Ecke zur Mangerstraße und Behlertstraße. Hier begann einst auch der Behlertgraben, der den Heiigen See mit dem Bassinplatz verband. Der Ansatz des Grabens ist heute noch direkt neben der Bibliothek zu sehen.

Geschichte

Die Bibliothek wurde in den Jahren von 1792 bis 1794 im Auftrag von König Friedrich Wilhelm II. nach einem Entwurf von Carl Gotthard Langhans im Stil einer gotischen Kapelle gebaut.

Im unteren Geschoss war französische und im oberen deutsche Literatur zu finden. Im Gegensatz zu den preußischen Königen vor ihm förderte Friedrich Wilhelm II. auch die deutsche Kunst neben der französischen.

Der Buchbestand wurde in den 1930er Jahren ins Stadtschloß ausgelagert, wo er beim Bombenangriff in der Nacht von Potsdam verbrannte.

Quellen