Fritz-Zubeil-Straße

Aus PotsdamWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche

Die Fritz-Zubeil-Straße, früher „Husarenstraße“ genannt, liegt im Potsdamer Stadtteil Babelsberg. Die Straße ist nach dem Zweiten Weltkrieg nach Fritz Zubeil benannt worden.

Geschichte

Die Husarenstraße, um 1940

Die Straße ist eine Vereinigung der ehemaligen Husarenstraße (von der Großbeerenstraße bis zur späteren Walter-Klausch-Straße) und des Husarendammes. Letzterer gehörte bis etwa 1850 zur kürzesten Verbindung zwischen den damaligen Orten Neuendorf, Nowawes und Drewitz.

Im Jahr 1945 wurde die Husarenstraße in die „Fritz-Zubeil-Straße“, nach dem sozialdemokratischen Reichstagsabgeordneten Fritz Zubeil, umbenannt.

Der nördliche Teil der Straße war schon früher bebaut worden, als hier ein Industriegebiet errichet wurde. Als herausragenster Betrieb zählte die Firma Frieseke & Höpfner. Aber auch andere Firmen waren hier ansässig. Der südliche Teil der Fritz-Zubeil-Straße (der ehemalige Husarendamm) war dagegen fast unbebaut. Das sumpfige Gelände der Nuthe-Wiesen ließ nur eine begrenzte Bebauung zu. Das änderte sich nach der Wende nahezu schlagartig. Es entstand das Gewerbegebiet Babelsberg-Süd. Dazu wurden neue Straßen angelegt, die zum Teil ebenfalls den Namen von Fritz Zubeil erhielten, obwohl sie keine direkte Verbindung zur ursprünglichen Straße haben.

Quellen