Auguste von Harrach

Aus PotsdamWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche
Auguste von Harrach

Die Gräfin Auguste von Harrach, vollständiger Name war „Auguste Gräfin von Harrach, Fürstin von Liegnitz und Gräfin von Hohenzollern“, (* 30.8.1800, in Dresden; † 5.6.1873, in Bad Homburg), war als Fürstin von Liegnitz die zweite Ehefrau von König Friedrich Wilhelm III..

Geschichte

Auguste von Harrach wurde am 30. August 1800 in Dresden geboren.

Im Jahr 1823 lernte der verwitwete Friedrich Wilhelm III. in dem Kurort Teplitz (Böhmen) die 30 Jahre jüngere Comtesse Auguste Harrach kennen. Er heiratete sie am 9. November 1824 in der Kapelle von Schloss Charlottenburg in Berlin und verlieh ihr den Titel Fürstin von Liegnitz und Gräfin von Hohenzollern.

Die Ehe war keine standesgemäße, sondern eine morganatische, schloss daher einen Einfluss der Fürstin auf die Thronfolge aus und beinhaltete weitere Verpflichtungen (Mitglieder der königlichen Familie waren ihr gegenüber bevorzugt, Ausschluss von bestimmten Feierlichkeiten). Die Fürstin Liegnitz durfte auch nach dem Tod ihres Gatten weiter in der Villa Liegnitz in Potsdam wohnen. Sie verstarb am 5. Juni 1873, während eines Kuraufenthaltes, in Bad Homburg vor der Höhe.

Weblinks