Anna von Sachsen

Aus PotsdamWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche
Anna von Sachsen und Gemahl Albrecht Achilles

Anna von Sachsen (* 7. März 1437 in Meißen; † 31. Oktober 1512 in Neustadt an der Aisch) war eine Prinzessin von Sachsen und Kurfürstin von Brandenburg.

Geschichte

Anna war die Tochter des Kurfürsten Friedrich II. von Sachsen (1412–1464) und dessen Gattin Margarete (1416/7–1486). Anna heiratete am 12. November 1458 den zukünftigen Kurfürsten Albrecht III. von Brandenburg, genannt Achilles. Durch die Ehe wurde Anna Stiefmutter der vier Kindern aus der ersten Ehe Albrecht Achilles' mit Margarete von Baden. Im Jahr 1470 wurde Albrecht Achilles Kurfürst von Brandenburg. Anna stimmte dem hohenzollerischen Hausgesetz zu, wonach die Mark Brandenburg unteilbar ist. So bekam Albrechts Sohn aus erster Ehe, Johann Cicero, die Mark Brandenburg und die beiden Söhne Annas erbten die fränkischen Besitzungen von Albrecht.

Anna überlebte ihren Mann um 26 Jahre und lebte in üppiger Hofhaltung. Anna wurde im Kloster Heilsbronn bestattet.

Quelle