Alois Riehl

Aus PotsdamWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche
Alois Riehl, um 1875

Alois (auch „Aloys“) Adolf Riehl (* 27.4.1844, in Südtirol; † 21.11.1924, in Neubabelsberg) war ein österreichischer Philosoph und Vertreter des Neukantianismus.

Geschichte

Alois Riehl wurde am 27. April 1844 auf dem „Riehlhof“ bei Bozen in Südtirol geboren. Nach dem Besuch des Gymnasiums in Bozen und der Matura studierte er Philosophie, Geographie und Geschichte an den Universitäten Wien, München, Innsbruck und Graz.

Im Jahr 1866 legte er das Staatsexamen für das Höhere Lehramt in Graz ab. 1868 promovierte er zum Droktor der Philosophie an der Universität Innsbruck. Zunächst als Privatdozent an der Universität Graz tätig, hatte Riehl Lehrstühle an verschiedenen Universitäten inne, so in Freiburg, Kiel, Halle und Berlin.

1906 beauftragte Aloys Riehl den 20-jährigen Ludwig Mies van der Rohe mit der Planung seines Wohnhauses, der „Villa überm See“ in der Spitzweggasse 3, in der Villenkolonie Neubabelsberg.

Am 21. November 1924 starb Alois Riehl in Neubabelsberg und wurde auf dem Alten Friedhof von Klein Glienicke beerdigt. Ein Grabmal von Mies van der Rohe zierte lange Zeit das Grab.

Weblinks